Trancefans.de

Mayday 2011 mit 27.000 Besuchern – “Twenty Young” – Rückblick

Geschrieben in Mayday am 05/01/2011 12:13 pm von Steffen

Die Mayday 2011 ging mit einem Rekord von 27.000 Besuchern zu Ende. Unter dem Motto “Twenty Young” feierte die Mayday auf mehr als 24.000 Quadratmetern und fünf Areas ihr 20-jähriges Jubiläum. Für DJ-Ikone Marusha war es etwas Besonderes, nach so vielen Jahren endlich wieder dabei zu sein. Im “Twenty Young Dome” spielte sie ihren legendären Chart-Hit „Somewhere over the rainbow“. Paul van Dyk, Jeff Mills, Sven Väth, Tom Novy, Sander van Doorn und Angerfist gehörten zu den Headlinern in „Arena“, „Empire“, „Mixery-Casino“ und „Factory“. Für den emotionalen Höhepunkt sorgten die DJs in der halbstündigen Show der „Members of Mayday“. Die Lightshow wurde mit über  20 Lasersystemen, 500 computergesteuerten Lampen, LED-Technik und einem gigantischen Bühnenfeuerwerk abgehalten. Beim großen Finale regnete minutenlang goldenes Konfetti auf das tobende Publikum nieder. So gelang es dem Veranstalter, den Besuchern eine unvergessliche Nacht zu zaubern!




Gelesen: 4682 · heute: 2
Tags: , , , , , , , ,  

3 Kommentare zu “Mayday 2011 mit 27.000 Besuchern – “Twenty Young” – Rückblick”

  1. ich weiß ja nicht wer diesen text da verfasst hat, aber unter “eine unvergessliche Nacht” habe ich definitiv was anderes erwartet.

    ganz im gegenteil, der veranstalter hat es ma richtig verkackt, jeder der da war ( ich war es) hat gesehen das der “Motto-Floor” stiefmütterlich ganz an rand geschoben wurde und sowohl die anlage als auch die laser “show” war einfach nur grotten schlecht. NEIN es war keine “unvergessliche Nacht” im positiven. wie ich dem veranstalter schon schrieb, es hatte nichts den charme von der 20. mayday …. nein es war wie immer, ob 9.Mayday oder 18.Mayday… NICHTS aber auch NICHTS war besonderst.
    die factory (angerfist,lenny dee) platze aus allen nähten, weil der ach so tolle veranstalter völlig falsch geplant/kalkuliert hat.

    selbst in der arena kann man die lightshow nicht sonderlich loben, dafür das es die 20. Mayday war.

    es sah am ende alles hmmm sehr billig und von leuten die keine ahnung haben geplant aus.

    es gab aber auch positives, so waren die preise für getränke und essen voll normal für so ein event und das es immer nur in eine “richtung” ging war auch sehr positiv zu werten. so haben sich kaum stau´s gebildet.

    gruß

  2. […] 11. Mal veranstaltet i-Motion (Nature One, Mayday, Ruhr in Love, Soundtropolis, Toxicator, u.v.m.) in Koblenz eine Partynacht der Superlative. Im […]

  3. […] beste Zeit für Raves ist der Sommer, denn dann reisen wieder Menschen aus aller Welt zu Events wie Mayday, Nature One, A State Of Trance oder Electronic Family an. Doch ganz so lange müsst ihr nicht mehr […]

Hinterlasse einen Kommentar!

*