Trancefans.de

Rückblick: Streetparade 2009

Geschrieben in Streetparade am 08/09/2009 06:42 pm von admin

Gestern war ich in Zürich auf der Streetparade, genau wie noch 600.000 andere.

Gute Soundeinstellung? Was ist das? Nie gehört!

Bei der Hinfahrt mit dem Auto sind wir in einer Stadt namens “Rheinfall” vorbeigefahren. Da dachte ich mir, hoffentlich wird die SP kein Reinfall! Aber genau so ist es gekommen. Mal abgesehen davon, dass es geregnet hat (wo ja die Veranstalter nichts dafür können), waren die “tollen” Bühnen dermaßen leise eingestellt, dass sie von den Wagen total übertönt wurden. Kyau & Albert z.B., die ich mir auf jeden Fall anhören wollte, waren so leise, dass ich nichts gehört habe. Oder besser gesagt: Sie wurden von irgend einem Future-Trance-Scheiße-Wagen übertönt.

Wo bleibt da die Organisation? Das ist doch immerhin schon die 18. Streetparade. Da weiß man doch sowas!

Beim Abzocken sind die Schweizer gut!

Die Organisation hat sich scheinbar auf andere Dinge konzentriert, die ja viel wichtiger sind! Sämtliche Parkflächen in der Stadt verriegeln, so dass man auch ja die überteuerten Parkhäuser nutzen muss! Gott sei dank sind wir dank des Regens zurück zum Auto. Denn nach nur 4 Stunden hat uns das Parkhaus (das mit dem Brunnen und dem Restaurand unten) schon 15 SFR (umgerechnet ca. 11 Euro) berechnet. Hätten wir die ganze Nacht dort geparkt, wären wir sicherlich auf 40 SFR (ca. 30 Euro) gekommen.

parkhaus

Euro <-> SFR

Also dachten wir uns nach 4 Stunden: So schnell wie möglich weg von hier! Tja, falsch gedacht! Man kann nicht mit Euro bezahlen, was sonst in ganz Zürich möglich war. (In allen Restaurants, auf der SP selbst, usw…) Also mussten wir erstmal schauen, wie wir in 20 Minuten (länger hätte bedeutet, dass wir für 1 Stunde mehr zahlen müssen) unser restliches Geld in SFR umtauschen konnten. An einem Bahnhof haben wir dann zum Glück einen Schalter gefunden, wo das möglich war. Und wie ihr auf dem Bild rechts seht, hat es dann auf die Minute genau gestimmt! (Wir waren schon 5 min vorher da, aber dieser Sch**** Automat wollte nicht 3x 5SFR annehmen. Daher mussten wir 5 SFR nochmal kleiner wechseln lassen)

Es geht auch anders

Raus aus dem Parkhaus, haben wir uns dann auf den Weg gemacht, in der Stadt irgendwo eine freie und kostenlose Parkfläche zu suchen. Komischerweise war da sogar noch relativ viel frei. Also haben wir einfach auf dem Firmenparkplatz eines Weinverkaufs geparkt. Perfekt! Dort war es schön ruhig und man konnte nach der Parade auch wunderbar dort schlafen.

Nachdem wir unser Auto dort geparkt haben, sind wir wieder in die Züricher Innenstadt gelaufen, um endlich bei der Streetparade 2009 feiern zu können. Übrigens hat es zu diesem Zeitpunkt schon nichtmehr geregnet.

Der Tag der Drogen – Streetparade 2009

Ab diesem Moment wurden wir praktisch alle 5 Minuten gefragt, ob wir Extacy haben oder wollen, ob wir Gras haben oder ob wir was anderes wollen. Na toll! Die ganzen Drogendealer hatten scheinbar nix besseres zu tun, als ihre Geschäfte auf der Streetparade zu erledigen. Hier muss man mal ganz klar sagen, dass in Deutschland weder auf der Loveparade, noch auf der Nature One sowas in dieser extremen Weise vorgekommen ist.

Wie ich nachher erfahren habe, wird das Ganze in der Schweiz sowieso nicht so streng gehandhabt.

Ein paar Stunden – und ein paar Dealer später – wollte ich mir dann endlich das Set von Paul van Dyk anhören. Nachdem ich 2 Stunden lang auf dem “Mainfloor” (auch Centre Stage genannt) gewartet habe, kam um 22:30 Uhr (das war die Startzeit von Paule) ein DJ auf die Bühne, der sich scheinbar für Paul van Dyk persönlich hielt. Der spielte doch tatsächlich bis um 00:00 Uhr (Endzeit von Paul) irgend ein eintöniges Set und wie es aussah, hat auch keiner bemerkt, dass da eigentlich gar kein Paul van Dyk am Werk war! Also meine Frage: Wo war Paul van Dyk auf der Streetparade 2009?

Das kanns doch nicht sein!

BILD0044Fazit

Schlussendlich kann ich nur sagen: Streetparade? So schnell sicher nicht mehr mit mir!

Im Grunde haben wir 30 Euro für die Fahrt, das Parken und die beschissene Vignette umsonst ausgegeben. Da wär ich besser zuhause geblieben. Aber aus Fehlern lernt man ja bekanntlich!

Jetzt kann ich nur hoffen, dass ich nicht auch noch die Schweinegrippe habe. Das wärs noch… Auf der SP sind auffällig viele mit einer Atemschutzmaske bzw. einem Mundschutz herumgelaufen. Ob’s bloß Gag gedacht war? Keine Ahnung!



Gelesen: 4753 · heute: 5
Tags: , ,  

Ein Kommentar zu “Rückblick: Streetparade 2009”

  1. […] Rückblick: Streetparade 2009 […]

Hinterlasse einen Kommentar!

*